Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarzellen Preisvergleich

War das Drama um den ukrainischen Atomreaktor Tschernobyl vergleichsweise schnell wieder vergessen, versetzte der japanische Havarist Fukushima die Welt erneut in Angst und Schrecken und scheint eine Energiewende einzuleiten. Eine Energiewende, die man auf dem privaten Sektor bereits seit einigen Jahren beobachten kann. Denn bei den Energieversorgern hat die Nachfrage nach grünem Strom in letzter Zeit stetig zugenommen. Dazu gehört vor allen Dingen Strom, der aus regenerativen Energiequellen gewonnen wird, also Wind- und Wasserkraft, Biogasanlagen und natürlich aus der Sonnenenergie. Vor allem Biogasanlagen und Photovoltaikanlagen sind dabei auch in Privathaushalten weit verbreitet, da sie vergleichsweise einfach zu installieren und die Investitionskosten überschaubar sind. Ein Windrad oder gar ein Wasserkraftwerk ist für Privathaushalte dagegen kaum geeignet. Gerade bei der Sonnenenergie lohnt sich allerdings das genaue Hinschauen. Ein Solarzellen Preisvergleich kann bares Geld sparen. Denn Solarzellen bewegen sich in einer vergleichsweise großen Preisspanne. Hinzu kommt, dass Bund, Länder und Kommunen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung stellen, die in einen Solarzellen Preisvergleich ebenfalls mit einfließen müssen, da diese Förderungen einen nicht unerheblichen Einfluss haben.

Solarzellen Preisvergleich muss Wirkungsgrad berücksichtigen

Um einen seriösen Solarzellen Preisvergleich anstellen zu können, muss vor allen Dingen der Wirkungsgrad der verschiedenen Zelltypen mit einbezogen werden. Denn Solarzellen, die über einen höheren Wirkungsgrad verfügen, sind in der Regel auch etwas teurer als Zellen mit einem niedrigeren Wirkungsgrad. Dafür ist der Ertrag bei Zellen mit höherem Wirkungsgrad allerdings auch höher, wodurch sich die Preise wieder amortisieren. Darüber hinaus spielt, neben dem Wirkungsgrad, auch die Größe der Solarzelle bei einem Preisvergleich eine große Rolle. Nicht immer werden die Solarzellen in der Standardgröße genutzt, sondern müssen individuell zugeschnitten werden. So müssen Verbraucher mit deutlich höheren Preisen rechnen, da der Produktionsaufwand bei solchen Zellen natürlich entsprechend höher ist.

Solarzellen Preisvergleich muss Material berücksichtigen

Um einen seriösen Solarzellen Preisvergleich anzustellen, müssen weitere Faktoren berücksichtigt werden, unter anderem das verwendete Material und die Produktionsverfahren. So genannte Dickschichtzellen, deren Herstellung nicht automatisiert werden kann, sind in der Regel deutlich teurer als beispielsweise Dünnschichtzellen, bei denen zumindest eine Teilautomatisierung möglich ist. Darüber hinaus wird bei den Dünnschichtzellen deutlich weniger Material verbraucht, was ebenfalls zu einem insgesamt niedrigeren Preis beiträgt.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei einem seriösen Preisvergleich ist das Material, welches für die Solarzellen verwendet wird. Bei seltenen Materialien, wie Indium oder Gallium, überschreitet der weltweite Verbrauch die jährlichen Produktionsmengen deutlich, was sich natürlich auch auf die Preise auswirkt. Ähnliches gilt für die ebenfalls seltenen Elemente Tellur oder Selen. Anders sieht es dagegen bei Silizium aus, denn dieser Stoff kommt am zweithäufigsten in der Natur vor. Bei einem Solarzellen Preisvergleich wird man deswegen feststellen, dass Siliziumzellen deutlich günstiger sind und deshalb überwiegend in privaten Photovoltaikanlagen eingesetzt werden.

Solarzellen Preisvergleich: Preise werden weiter sinken

Generell kann man davon ausgehen, dass sich die Preise für Solarzellen heute in einem Bereich zwischen zwei bis drei Euro und etwa 100 Euro pro erzeugtem Watt Strom bewegen. Eine Ausnahme bilden die Solarzellen, die in der Raumfahrt oder in der Satellitentechnik eingesetzt werden. Hier liegen die Preise um ein Vielfaches höher. Bereits in den letzten Jahren konnte man zunehmend beobachten, dass die Solarzellen Preise, zumindest für den Einsatz in privaten Photovoltaikanlagen, deutlich gesunken sind. Und dies wird laut Meinung der Experten auch in Zukunft so weitergehen.

       

Erfahren Sie mehr über die Solarzellen