Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarwärme-Kosten

Die Installation einer Solarthermieanlage bringt für Hausbesitzer viele Vorteile mit sich. Die Sonne als Energiequelle steht rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung. In Zeiten, in denen der Ölpreis unberechenbar geworden ist, erzeugt man mit Hilfe von Solarthermie die nötige Wärme für die Raumluft und das Warmwasser, und es entstehen dabei keine Kosten für den Kauf teurer Brennstoffe. Außerdem heizen Solarthermie Anlagen auf umweltfreundliche Art und Weise, ohne belastende CO2-Emissionen. Darüber hinaus ist die Investition in eine Solarthermieanlage auch eine gute Geldanlage. Denn mit Hilfe von Solarwärme lässt sich der Verbrauch von herkömmlichen Brennstoffen beim Heizen um bis zu 60 Prozent reduzieren. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt kann auf diese Weise erhebliche Einsparungen erzielen. So werden die Anschaffungskosten innerhalb weniger Jahre erwirtschaftet, und die Anlage erzielt sogar über die Amortisationszeit hinaus eine gute Rendite. Denn eine Solarthermieanlage hat eine lange Lebensdauer und läuft, sobald sie einmal installiert ist, nahezu 20 Jahre praktisch störungs- und wartungsfrei. Daher muss man nach der Installation kein Geld für aufwändige Reparaturen in die Hand nehmen. Obwohl sich die Erträge einer Solarthermieanlage mittel- und langfristig positiv auf einen Familienhaushalt auswirken, scheuen viele Interessenten zunächst vor den vergleichsweise hohen Investitionskosten zurück. Dabei ist in den letzten Jahren die Entwicklung der Solartechnik stark vorangetrieben worden. Im Zuge dieser Entwicklung konnten nicht nur die Anlagen technisch verbessert werden. Auch die Verfahren zur Herstellung einzelner Komponenten, wie etwa der Sonnenkollektoren, sind nach und nach verfeinert worden, so dass die Kosten für den Kauf einer Solarthermieanlage deutlich gesunken sind. Dieser Trend wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen, denn Solarthermie ist ein Wachstumsmarkt, in den immer mehr Unternehmen einsteigen. So werden über den wettbewerbsdruck die Kosten für den Verbraucher weiter sinken. Kosten für die Anschaffung einer Solarthermieanlage Die Solarwärme Kosten hängen ganz wesentlich von der Art und der technischen Ausrüstung einer Solarthermieanlage ab. Je nachdem, ob man die Solarwärme nur zur Warmwasserbereitung nutzt oder ob sie auch zur Heizungsunterstützung dient, muss eine entsprechende Anlage unterschiedlich dimensioniert werden. Dies führt zu großen Unterschieden beim Anschaffungspreis. Grundsätzlich sind Anlagen zur Brauchwassererwärmung günstiger als solche, die auch die Raumluftheizung unterstützen. Letztere allerdings spart langfristig mehr Energiekosten ein. Je nach Größe und Standort einer Anlage muss man heute mit Kosten zwischen 3.000 und 6.000 Euro für ein System zur Warmwasserbereitung und 8.000 bis 10.000 Euro für eine Solarthermieanlage mit Heizungsunterstützung rechnen. Die Kosten sind hierbei vor allem abhängig vom Umfang einer Anlage. Für eine Anlage zur Brauchwassererwärmung sind deutlich weniger Sonnenkollektoren und ein kleinerer Wärmespeicher notwendig als bei einem System mit Heizungsunterstützung. Hierfür ist häufig das zwei- bis dreifache der Kollektorfläche nötig, so dass die Anschaffungskosten entsprechend höher ausfallen. Diese vergleichsweise hohen Investitionskosten relativieren sich allerdings schnell beim Blick auf die Wirtschaftlichkeit von Solarwärme. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 20 bis 25 Jahren lassen sich nicht selten mehrere Tausend Euro jährlich an Energiekosten einsparen. Diese Zahl verdeutlicht, wie schnell sich die Investition in Solarwärme rentiert. Darüber hinaus erhöht die Installation einer solchen Anlage auch den Wert eines Hauses, so dass man mit der Solarthermie über die Einsparungen bei den Energiekosten hinaus auch noch einen nützlichen Mehrwert erzielt.



       

Erfahren Sie mehr über das Solarwärme-Kosten