Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Hochkonjunktur für Strom




Solarthermie und Strom Solarthermie steht in vielerlei Hinsicht in direktem Bezug zu elektrischer Energie. Auch ganz gewöhnliche Anlagen zur Erzeugung von Warmwasser haben direkten Einfluss auf den Stromverbrauch innerhalb eines Haushalts. Bei steigenden Strompreisen und immer lauter werdenden Rufen nach einem Ausstieg aus der Atomenergie bietet sich die Solarthermie hier förmlich an, um selbst etwas gegen die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu tun. Woher kommt die Unabhängigkeit? Die Unabhängigkeit, die man durch die Inbetriebnahme einer Solaranlage automatisch erlangt, begründet sich gleich auf mehrfach unterschiedliche Art und Weise. Zunächst muss man sich keine Sorgen mehr über Rohstoffknappheit machen, wenn man beispielsweise Strom aus Kohlekraftwerken bezieht oder die Heizung mit Heizöl betreibt, denn Sonnenlicht ist in Hülle und Fülle vorhanden und wird dies auch Jahrhunderte lang noch sein. Die Unabhängigkeit zeigt sich auch bei den Preisen. Erhöhungen können den Inhaber einer Solaranlage weitestgehend unberührt lassen, sofern die Anlage gute Erträge bringt und in vollem Umfang genutzt wird. Strom erzeugen mit Solarthermie Es gibt die Möglichkeit, mit einer Solarthermie Anlage nicht nur Warmwasser zu erzeugen und die eigene Heizung zu unterstützen, sondern zeitgleich durch eine Photovoltaik Komponente auch elektrischen Strom zu erzeugen. Dies geschieht, indem das sichtbare Spektrum des Sonnenlichts genutzt wird, um Strom zu erzeugen, während die Infrarotstrahlen für das Warmwasser verwendet werden. Diese Kombinationsmöglichkeit kann Strom in ganz großem Stil sparen helfen, da nicht nur die Heizung von nun an weniger arbeiten muss, sondern auch alle anderen elektrischen Geräte im Haus die Sonne nutzen. Selbstverständlich sind diese kombinierten Anlagen ein wenig teurer als einfache Kollektorsysteme, die alleine für warmes Wasser genutzt werden, doch durch den enormen Einsparfaktor amortisieren sich diese umso schneller. Zudem ist die Energienutzung bei einer solchen Kombination für Solarthermie und Strom gleich um einiges höher und wirtschaftlicher, da die Wärme, die bei der Photovoltaikkomponente entsteht, automatisch in den Heizkreislauf des Hauses eingespeist werden kann. Bei einer alleinstehenden Photovoltaikanlage ist dies nicht der Fall, und die Wärme bleibt ungenutzt. Außerdem benötigt eine solche Anlage bedeutend weniger Platz als zwei einzelne Kollektorflächen. Strom sparen durch Solarthermie Wer bereits eine Kollektoranlage nutzt oder die Photovoltaik Komponente für sich selbst nicht in Betracht zieht, der kann dennoch direkten Einfluss auf den Stromverbrauch im eigenen Haus nehmen. Am wichtigsten ist dabei, dass die elektrische Energie gespart wird, die für eine ständig laufende Heizung verbraucht werden müsste. Zusätzlich aber kann man den Stromspareffekt noch um einige Punkte erweitern, um Solarthermie und Strom in perfekten Einklang zu bringen. Dies kann beispielsweise dadurch geschehen, dass man Haushaltsgeräte, die mit Wasser funktionieren, neu kauft. Die neuen Geräte erwärmen das Wasser dann nicht erst mit elektrischer Energie, sondern sind in der Lage, direkt einen Warmwasseranschluss zu nutzen. Hierdurch kann sich der Energieverbrauch bedeutend verringern. Letztlich zeigt dann die Stromrechnung am Ende des Jahres, welche Möglichkeiten die Solarthermie in Bezug auf Strom bieten kann.

       

Erfahren Sie mehr über Solarthermie