Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarthermie Photovoltaik-Kombination




Lange schon ist bekannt, dass die Nutzung der Sonnenenergie fast ausschließlich Vorteile bietet. Der Inhaber einer Solaranlage spart Geld, schont die Umwelt und versorgt sich praktisch selbst mit Wärme und Energie. In den vergangenen Jahren wurden verstärkt Kombinationsanlagen, die als thermische Solaranlage und zusätzlich als Photovoltaikanlage funktionieren, gefordert. Der technische Fortschritt machte diese tatsächlich möglich und erweitert hierdurch das Leistungsspektrum der Solaranlagen enorm. So muss man jetzt nicht länger zwei Anlagen installieren, was häufig auch am Platzangebot scheiterte, sondern kann eine Kombinationsanlage nutzen, die sich als echtes Multitalent erweist. Die Kombianlagen Die Kombinationsanlagen, die zum einen Strom und zum anderen Wärme erzeugen können, nennt man auch Solar-Hybrid Anlagen. Der Teil der Anlage, der für die Solarthermie verantwortlich ist, nutzt die Sonnenenergie direkt und sendet diese über einen Wasserkreislauf an einen Speicher, während die Photovoltaik Komponente aus dem Sonnenlicht Strom erzeugen kann. Was vor einigen Jahren noch als scheinbar unvereinbar galt, ist heute in der Lage, Haushalte rundum zu versorgen und ihnen beim effektiven Energiesparen zu helfen. Da die Kombination Solarthermie Photovoltaik in ihrer Funktionsweise problematisch werden könnte, was die Überhitzung angeht, ist außerdem im Regelfall eine Kühlung integriert, die die Photovoltaik Komponente um bis zu 40% effizienter machen kann. Die Wärme, die bei der Kühlung abgeführt wird, wird dann wieder für die Solarthermie nutzbar. Unterschiedliche Lichtspektren Das Sonnenlicht besteht aus vielen Lichtspektren, die von einer Kombination Solarthermie Photovoltaik bestmöglich genutzt werden können. So nutzt die Photovoltaik Komponente die sichtbaren Bereiche dieses Spektrums, während das unsichtbare Infrarotspektrum von der Solarthermie Komponente genutzt wird. Dies wird möglich gemacht durch Kombikollektoren, die in ihrem Aufbau ein wenig komplizierter sind als gewöhnliche Sonnenkollektoren, zeitgleich aber durch diesen Aufbau platzsparend und effizient werden. Energieverschwendung vermeiden Nicht nur der Kunde selbst und die Vereinfachung seines Lebens waren Ansporn für die Entwicklung der Kombination Solarthermie Photovoltaik. So ist hier auch der sinnlose Verlust von Wärme bei einer gewöhnlichen Photovoltaikanlage Grund genug, einen Weg zu suchen, wie man diese Wärme nutzbar machen kann. Es liegt nahe, diese Wärme für Solarthermie zu nutzen, weswegen auch die Sonnenenergie besser genutzt werden kann. Grundsätzlich spielt es kostentechnisch zwar kaum eine Rolle, wenn Solarenergie ungenutzt bleibt. Die restlichen Aspekte, wie Platzersparnis und Vereinfachung der Technik, waren aber letztlich ausschlaggebende Argumente. Zudem kann eine Photovoltaikanlage, die in Kombination mit Solarthermie genutzt und zeitgleich gekühlt wird, deutlich mehr Strom produzieren. So ist es möglich, mit einer deutlich kleineren Kollektorfläche den gleichen Strom zu produzieren wie mit einer größeren Fläche reiner Photovoltaikkollektoren. Die Umwelt profitiert Als letzter Aspekt, der die Kombination Solarthermie Photovoltaik zu einer zukunftsträchtigen Technologie werden lässt, ist auch die Schonung des Klimas zu bedenken. Die Energie der Sonne wird emissionsfrei bereitgestellt, und auch Kohle- oder Atomkraftwerke werden entlastet, bis sie letztlich sogar ganz überflüssig werden können.

       

Erfahren Sie mehr über Solarthermie