Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarplatten




Solarplatten

Nach den Ereignissen von Fukushima sieht man immer mehr Dächer, die mit Solarplatten ausgestattet sind. Das ist kein Wunder, denn die Solarenergie ist eine saubere Sache und belastet unsere Umwelt nicht. Zudem können Verbraucher mit der Nutzung einer Solaranlage dauerhaft Geld und Energie sparen.


Solarplatten sollten individuell angepasst werden

Der Kauf einer Solaranlage sollte sorgfältig geplant werden. Der Verbraucher wünscht sich in erster Linie, dass die Solaranlage gewinnbringend und leistungsstark arbeitet. Damit sich diese Wünsche am Ende auch erfüllen, sollten die Solarplatten immer individuell an die Bedürfnisse des Verbrauchers angepasst werden. Nur so wird auch der gewünschte Ertrag erzielt. Meist möchte sich der Kunde vor dem Kauf auch über den Preis genau informieren. Es ist aber schwierig, genaue Preisangaben zu machen, da diese von der Größe der Anlage abhängig sind. Die Größe der Anlage richtet sich wiederum nach den Bedürfnissen des Nutzers.

Auch die Art der Solarplatten ist für den Kauf wichtig. Daher kann man hier nur grobe Richtwerte nennen. In der Regel liegen die Preise für eine Solarplatte zwischen 200 und 600 Euro pro Quadratmeter. Generell entfällt beim Kauf einer Solaranlage die höchste Summe auf die Solarplatten. Bedenken Sie, dass zusätzliche Kosten für die Verkabelung und die Montage entstehen.


Preisbeispiele für Solarplatten

Grundsätzlich sollten Sie sich vor dem Kauf einer Solaranlage genau nach den Preisen erkundigen. Bei einigen Herstellern und Vertriebspartnern erhalten Sie entsprechende Preislisten. Der durchschnittlich günstigste Preis für eine Platte mit einer Leistung von 50 Wp liegt bei ca. 330 Euro. Die Maße der Platte betragen hier 987 x 458 x 40 mm. Das ergibt eine Fläche von 0,45 Quadratmetern. Eine grobe Umrechnung zeigt einen Plattenpreis von etwa 730 Euro pro Quadratmeter. Bewegen wir uns in einem anderen Preisniveau, kostet eine Platte 445 Euro pro Quadratmeter mit einer Leistung von 55 Watt. Für große und leistungsstarke Platten muss der Kunde tiefer in die Tasche greifen. Der Preis für eine Platte mit einer Größe von einem Quadratmeter liegt bei mindestens 900 Euro. In vielen Baumärkten kann man mittlerweile günstige Platten erwerben. Die Kosten hierfür betragen bei einer Platten mit einer Größe von einem Viertel Quadratmeter knapp 300 Euro.

Sehr beliebt sind auch Solaranlagen zum Eigenbau. Diese Anlagen werden meist für kleinere Flächen, wie zum Beispiel Boote, Wohnwagen oder Lauben genutzt. Solarplatten für solarthermische Anlagen zur Bereitstellung von Warmwasser sind wesentlich preiswerter. Diese können schon ab 150 Euro je Kubikmeter erworben werden. Bei Photovoltaikanlagen kann man alternativ zu den dünnschichtigen Platten auch monokristalline Module verwenden. Diese haben sich gerade in der Stromerzeugung besonders bewährt. Nicht selten liefern diese Platten eine Leistung von mindestens 800 Watt. Die Kollektorgröße liegt hier bei etwa 125 bis 130 Quadratmeter. Die Kosten für die monokristalline Platte betragen in diesem Fall zwischen 500 und 600 Euro.

Alle Angaben sind nur Orientierungswerte. Bedenken Sie, dass der Markt der erneuerbaren Energien boomt. In Zukunft darf der Kunde mit noch günstigeren Preisen bei noch höherer Leistung rechnen. Aufgrund der Preisschwankungen sollte der Kunde sich vor dem Kauf der Anlage genau erkundigen. Die örtliche Energieberatung, der örtliche Netzbetreiber oder eine Verbraucherschutzorganisation sind ideale Ansprechpartner.