Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarmodul Einspeisevergütung




Der Kauf von Solarmodulen ist mit hohen Kosten verbunden. Diese können vom Verbraucher nur in seltenen Fällen bar beglichen werden. Die meisten Solaranlagen werden daher über Kredite finanziert. Als Sicherheit dient hier die Einspeisevergütung, die direkt an die Bank abgetreten wird. Damit gehört die Einspeisevergütung zu den wichtigsten und bekanntesten Förderprogrammen auf dem Sektor der erneuerbaren Energien. Geregelt ist die Einspeisevergütung im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG). Hierin ist festgeschrieben, dass die regionalen Netzanbieter verpflichtet sind, den Solarstrom abzunehmen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Anlage an das öffentliche Netz angekoppelt ist. Die Einspeisevergütung ist gesetzlich geregelt Sie können beruhigt einen Kredit mit Hilfe der Einspeisevergütung finanzieren, denn sie wird gesetzlich klar geregelt. Das bedeutet, dass die Einspeisevergütung bindend ist. Der Verbraucher profitiert von dem Gesetz, da es eine Mindestvergütung sicherstellt. Dadurch kann der Kredit immer zurückgezahlt werden. Zudem ist diese Mindestvergütung an bestimmte Zeiten gebunden. Momentan wird eine Mindestvergütung 20 Jahre lang für netzgekoppelte Anlagen gewährt. Auch diese zeitliche Vorgabe ist im EEG vorgeschrieben und somit bindend. Die Einspeisevergütung wird direkt vom Netzbetreiber an den Anlagennutzer oder an die Bank gezahlt. Die Höhe der Einspeisevergütung ist von verschiedenen Kriterien abhängig und ändert sich ständig. Daher können hier keine konkreten Zahlen genannt werden. In der Hauptsache wird die Einspeisevergütung von der Art der Anlage und dem Jahr der Inbetriebnahme bestimmt. Sie ist in jedem Fall degressiv. Das heißt, dass sie Jahr für Jahr um vorgeschriebene Prozentzahlen sinkt. Gerechnet wird die Einspeisevergütung nach Cent pro kWh. Die Einspeisevergütung sichert Kredite Wer nicht genügend Geld für den Kauf einer Solaranlage zur Verfügung hat, kann den Kauf problemlos über einen Kredit finanzieren lassen. Die Banken halten hierfür günstige Solarkredite bereit. Auch verschiedene Umweltbanken bieten zinsgünstige Darlehen für den Kauf einer Solaranlage an. Für die Aufnahme eines Kredites ist nur selten Eigenkapital erforderlich, da die Einspeisevergütung als Sicherheit dient. Allerdings müssen der Ertrag und die Höhe des Kaufpreises in einem gesunden Verhältnis stehen. Der Kredit sollte daher mit der Einspeisevergütung gedeckt werden können. Auch der Kaufpreis sollte nicht zu hoch sein. Die meisten Banken orientieren sich an einer Kredithöchstsumme von 50.000 Euro. Liegt die Finanzierungssumme höher, sind weitere Sicherheiten nötig. Viele Banken verlangen dann auch ein Eigenkapital, dessen Höhe sich aus der Kreditsumme errechnet. Vor Aufnahme des Kredites sollte die Anlage und der zu erwartende Ertrag sorgfältig geprüft werden. Bedenken Sie, dass Sie die Einspeisevergütung nur erhalten, wenn die Anlage arbeitet und die gewünschte Leistung erzielt! Kürzungen und Änderungen der Einspeisevergütung Gerade in den letzten Jahren unterlagen die Einspeisevergütungen häufigen Kürzungen und Änderungen. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf einer Anlage genau zu erkundigen. Das gilt besonders dann, wenn die Planung sich über eine längere Zeit hinzieht. Für die Einspeisevergütung ist der Tag der Inbetriebnahme relevant. Über die Änderungen im EEG zur Einspeisevergütung und über mögliche Kürzungen in diesem Bereich kann nur spekuliert werden. Fest steht, dass für Januar 2012 eine Kürzung in Höhe von satten 24% ansteht. Mit dieser Kürzung wollen Politiker einen weiteren Anstieg der Stromkosten verhindern. Es ist momentan nicht abzusehen, welchen Kurs die Politiker in Sachen Solarenergie künftig fahren werden. Nach den Ereignissen von Fukushima stehen die zuständigen Ministerien unter Druck, denn die Bürger verlangen ein Umdenken. Wie die Veränderungen genau aussehen weiß zu Zeit niemand so genau. Auch die Nutzer von konventionellem Strom werden ein Wörtchen mitreden, denn sie sind im Moment der Verlierer. Das begründet sich dadurch, dass die Solarförderung über höhere Strompreise finanziert wird.

       

Erfahren Sie mehr über Solarmodul