Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Energieforschung

Mit dem Bevölkerungswachstum und der industriellen Entwicklung vieler Länder wächst auch der Energiehunger. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die Energie Forschung einen immer höheren Stellenwert erlangt. Durch das gestiegene Umweltbewusstsein vieler Menschen und den Imageverlust der fossilen Brennstoffe wie Kohle, Öl oder Gas sind neue Wege bei der Energiegewinnung notwendig. Auch hier kommt der Energie Forschung also in Zukunft eine wichtige Rolle zu, zumal die Atomenergie spätestens seit dem schweren Unfall im japanischen Fukushima als Technologie ein Auslaufmodell ist. Stattdessen steigt die Nachfrage nach „grünen Energien“ immer weiter an. Und auch wenn viele regenerative Energien, wie beispielsweise Wasser- und Windkraft, Biomasse, Erdwärme oder die Sonnenenergie bereits intensiv genutzt werden, gibt es auch hier steigendes Potenzial für die Energie Forschung.


Energie Forschung in Deutschland

Neben vielen kleinen und größeren Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die teilweise eine eigene Agenda haben, wird die Energie Forschung in Deutschland von der Bundesregierung bestimmt. In mehrjährig angelegten Programmen werden dabei sowohl die Ziele und Schwerpunkte der Energie Forschung festgelegt als auch verschiedene Fördermechanismen, mit denen die Energie Forschung unterstützt werden soll. Beteiligt an dieser offiziellen Festlegung sind verschiedene Ministerien, unter anderem das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, aber auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung oder das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Daneben spielt die Energie Forschung natürlich auch in den einzelnen Bundesländern eine Rolle, so dass auch hier teilweise spezielle Forschungsprogramme oder Forschungsschwerpunkte entstehen. Einer der wichtigsten Schwerpunkte der Energie Forschung, und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, ist dabei heute der Klimaschutz. Hier spielt besonders die noch bessere Nutzung der regenerativen Energien eine wichtige Rolle. Effizienzsteigerungen der Energiesysteme, neue oder verbesserte technische Lösungen, aber auch Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Gesichtspunkte sind in diesem Bereich die Punkte von übergeordneter Bedeutung. Hinzu kommt, dass die Energie Forschung ein äußerst weitläufiges Forschungsgebiet ist, bei dem es viele Besonderheiten zu beachten gibt.


Energieforschung ist langfristig angelegt

Wer sich näher mit der Energie Forschung beschäftigt, der stellt schnell fest, dass die Forschungsprojekte langfristig angelegt sind. Denn vor allem, wenn es um tragfähige technische Lösungen geht oder um die Erschließung und Nutzung neuer Energiequellen, ist von den Forschern viel Geduld und ein langer Atem gefordert. Einer der wichtigsten Punkte, um in der Energie Forschung Erfolg zu haben, ist die Vernetzung zwischen den Wissenschaftlern. Viele Forschungseinrichtungen und die Bundesregierung fördern deshalb den Austausch auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene, um in der Energie Forschung optimale Ergebnisse zu erzielen. Ein Alleingang ist, gerade in der Energie Forschung, nicht von großem Erfolg gekrönt, sondern führt oft genug in eine Sackgasse. Aus diesem Grund gibt es beispielsweise in der Energie Forschung auch Förderprogramme der EU oder auch die Internationale Energieagentur (IEA), deren Gründungsmitglied Deutschland ist. Insgesamt 28 Mitgliedstaaten sind hier zusammengeschlossen und nutzen die IEA zur Abstimmung wichtiger Fragen auch im Bereich Energie Forschung.

Zurück zur Solarinfos-Übersicht