Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solarenergie Firmen




Der Kauf einer Solaranlage ist Vertrauenssache. Es ist nicht immer leicht, die richtige Firma zu finden. Daher sollten Verbraucher einige Dinge beachten, damit der Kauf auch ein Erfolg wird. Firmen online finden Das Internet ist ein Branchenschauplatz für einzelne Solarenergie-Firmen. Das Angebot ist riesig, und daher sollten Interessenten zunächst ihre individuellen Wünsche festlegen. Wer die Anlage selber installieren möchte, benötigt nicht unbedingt eine Firma. Er kann auch direkt beim Hersteller kaufen. Einige Online-Portale bieten eine regionale Suche an. Das ist interessant für Kunden, die sich direkt vor Ort beraten lassen möchten. Überregionale Anbieter agieren bundesweit. Auch auf den Seiten von Ministerien und Verbraucherzentralen findet man Links zu den Anbietern von Solaranlagen. Die Online-Suche ist einfach, aber sie birgt auch Gefahren. Überweisen Sie keine großen Geldsummen vorab, wenn die Anlage noch nicht geliefert ist. Generell sollten Sie sich nach Referenzen erkundigen, bevor Sie einen Kaufvertrag unterzeichnen. Firmen vor Ort Wer beim Kauf einer Solaranlage Wert auf Betreuung legt, sollte eine regionale Firma beauftragen. Diese findet man in jedem Branchenbuch unter dem Stichwort Solar. Alternativ kann man auch die kommunale Energieberatung oder den örtlichen Stromlieferer um Auskunft bitten. Regionale Firmen haben den Vorteil, dass sie nur in einem bestimmten Wirkungskreis agieren. Mangelhafte Arbeit spricht sich in einem begrenzten Umfeld schnell herum. Daher werden örtliche Firmen mit besonderer Sorgfalt arbeiten. Kommt es nach dem Einbau dennoch zu unerwarteten Problemen, ist der Ansprechpartner direkt vor Ort und wird schnell zur Problemlösung beitragen. Das gilt auch für Ersatzteile. Der Vertreiber kann diese schnell und problemlos besorgen, da er die Anlage kennt. Überregionale Firmen Ob man sich nun für eine örtliche oder für eine überregional tätige Firma entscheidet, ist Einstellungssache. Große Firmen sind in ganz Deutschland tätig und beschäftigen sich ausschließlich mit dem Verkauf und der Installation von Solaranlagen. Das hat den Vorteil, dass Sie hier auf echte Profis setzen können. Regionale Firmen bieten Solaranlagen dagegen oft nur als Zusatzgeschäft zum Kernangebot an. Überregionale Firmen arbeiten in der Regel über einen örtlichen Verkaufsleiter. Dieser kann sein Einsatzgebiet auch wechseln. Daher ist nicht gewährleistet, dass er konstant als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Kommt es zu Problemen, sind meist längere Telefonate oder ein intensiver Schriftverkehr erforderlich. Manchmal erfolgt der Kontakt ausschließlich über eine teure Telefon-Hotline. Hier entstehen schnell hohe Kosten. Lassen Sie daher im Verkaufsvertrag festlegen, wer der regionale Berater oder Ansprechpartner ist. Seriöse und kompetente Firmen erkennen Es ist nicht immer gleich erkennbar, ob Firmen kompetent und gut arbeiten. Besonders schwierig ist das bei Firmen, die nur online zu finden sind. Generell sollten Sie sich nicht vom Internetauftritt blenden lassen. Eine bedienerfreundliche Webseite beweist noch lange nicht, dass die Firma auch gute Solaranlagen einbaut. Schauen Sie lieber auf Referenzen. Diese werden oftmals auf der Firmenwebseite direkt genannt. Prüfen Sie diese auf Echtheit. Im Internet findet man auch einzelne Firmenbewertungsportale. Hier kann man sehen, was andere Kunden über die Firma sagen. Idealerweise sucht man über Referenzen und Kontakte nach der geeigneten Firma. Schauen Sie sich im Ort und in der Nachbarschaft nach Solaranlagen um und fragen Sie die Nutzer. Sind diese mit der Firma zufrieden, dann lassen Sie sich die Adresse geben. Alternativ kann man auch bei einer Energieberatung nachfragen. Diese arbeiten oft mit Solarpartnern zusammen. Auch die Kommune oder das Elektrizitätswerk geben Auskunft. Fallen beim Solaranlagenkauf verhindern Schwarze Schafe gibt es überall. Davon ist auch die Solarenergie-Szene nicht frei. Damit Ihr Kauf nicht zum Albtraum wird, sollten Sie einige Dinge beim Kauf beachten. Kontaktieren Sie grundsätzlich nur seriöse Firmen. Fragen Sie immer, welche Kosten tatsächlich abgedeckt sind. Nicht immer sind die Liefer- und Installationskosten im Preis enthalten. Bei überregional arbeitenden Firmen müssen die Anfahrtskosten meist zusätzlich bezahlt werden. Dauert der Aufbau länger, kann auch eine Übernachtungspauschale gefordert werden. Überweisen Sie niemals Geld im Voraus. Das gilt auch für Ihre Bank, sofern die Anlage über einen Kredit finanziert wird. Das Geld sollte erst überwiesen werden, wenn die Anlage komplett eingebaut ist und voll funktioniert. Kaufverträge sollten immer gründlich geprüft werden. Bei einem hohen Kaufpreis sollte man sich in Sachen Vertrag professionell beraten lassen. Bei Onlinekäufen sollte man immer gegen Rechnung oder besser gleich über PayPal bezahlen. Von Käufen per Nachnahme wird abgeraten, da diese zwar die Anlieferung der Anlage garantieren, aber nicht deren einwandfreie Funktion.

       

Erfahren Sie mehr über Solarenergie