Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solardach Rechner

Wer eine Solaranlage kaufen und betreiben will, sollte gut informiert sein. Eine genaue Kalkulation ist Grundvoraussetzung dafür, dass die Anlage später auch gewinnbringend arbeitet. Es ist unumgänglich, vor dem Kauf detaillierte Rechnungen durchzuführen. Mithilfe eines Solarrechners geht das problemlos.


Wo finde ich einen Solarrechner?

Ein Solarrechner kann online zur Benutzung heruntergeladen werden. Es gibt hier sehr große Unterschiede. Daher sollten nur Rechner von renommierten Portalen verwendet werden. Es ist auch ratsam; sich Bewertungen der einzelnen Rechner anzusehen. Die meisten Rechner können kostenlos genutzt werden. Empfehlenswert sind Rechner von Verbraucherorganisationen oder Energieberatungen. Diese Rechner sind in der Regel geprüft, und ihre Ergebnisse sind sehr genau. Alternativ kann man eine Solarrechnung auch von einer anderen Person durchführen lassen. Dazu wendet man sich an eine örtliche Verbraucherorganisation oder Energieberatung. Dort müssen dann alle relevanten Unterlagen eingereicht werden. Häufig muss die Erstellung dieser Kalkulationen bezahlt werden. Daher ist es ratsam, sich zuvor nach den anfallenden Kosten zu erkundigen.


Angaben im Solarrechner

Generell sollten die Angaben im Solarrechner sehr genau gemacht werden. Dadurch werden böse Überraschungen vermieden. Bedenken Sie, dass schon kleine Fehler bei der Eingabe am Ende zu einer falschen Kalkulation führen können. Selbstverständlich gehört der Kaufpreis der Anlage mit in die Rechnung. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, welche zusätzlichen Kosten entstehen. Die Kosten für die Lieferung und die Montage sowie die Installation der Anlage sind meist nicht im Kaufpreis enthalten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man verschiedene Angebote einholen und diese Kostenvoranschläge genau prüfen. Auch die Haushaltsvoraussetzungen gehören in die Kalkulation. Dazu zählen je nach Anlage der Verbrauch von Wasser und Strom und die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen.

Soll der Kauf der Anlage über einen Kredit finanziert werden, müssen sämtliche Kreditrechnungen angegeben werden. Bei Photovoltaikanlagen spielt auch die Einspeisevergütung eine große Rolle, denn diese wird oftmals zur Sicherung des Kredites benötigt. Es folgt eine Abtretung der Einspeisevergütung an die Bank. Solarrechner arbeiten nach verschiedenen Kriterien. Manche Rechner berücksichtigen einige Punkte nicht. Das kann zu falschen Ergebnissen führen. Es ist somit ratsam, nur Rechner zu benutzen, die sämtliche Punkte abdecken.


Warum soll ich einen Rechner nutzen?

Der Kauf einer Solaranlage ist eine teure Investition. Je nach Funktion der Anlage sind Summen über 30.000 Euro keine Seltenheit. Der Verbraucher will mit dem Kauf der Anlage natürlich seine Ausgaben verringern. Die Anlage soll sich möglichst schnell refinanzieren und gewinnbringend arbeiten. Damit dies gewährleistet werden kann, ist die Nutzung eines Solarrechners erforderlich. Ein Solarrechner zeigt ganz genau auf, ob die Anlage überhaupt zum Gewinn für den Nutzer wird und ab welchem Zeitraum dies geschieht. Die Investitionssumme muss überschaubar sein und in einem verträglichen Verhältnis zum Gewinn stehen. Der Verbraucher verliert hier schnell den Überblick. Zudem kommt es häufiger vor, dass Zusatzkosten übersehen werden. Das alles sind weitere Gründe dafür, dass ein Solarrechner vor dem Kauf der Anlage genutzt werden sollte. Der Verbraucher erhält schon vorher eine detaillierte Kalkulation und verschafft sich eine genaue Übersicht. So lassen sich Rechnungsfehler, überteuerte Preise und Fehlinvestitionen vermeiden.


Das sollten Sie bei der Nutzung des Rechners beachten

Die Qualität und die Genauigkeit des Solarrechners hängen in erster Linie vom Betreiber ab. Nicht jeder Solarrechner hält, was er verspricht. Deshalb sollte man nur auf geprüfte Rechner zurückgreifen. Im Zweifelsfall sollten Sie bei der Verbraucherzentrale oder einer Energieberatungsstelle nachfragen. Die helfen auch bei der Erstellung einer Kalkulation. Vertriebspartner von Solaranlagen stellen ebenfalls Rechner zur Verfügung. Diese arbeiten sicher gut, aber trotzdem sollten Sie als Kunde bedenken, dass der Vertreiber Ihnen in erster Linie eine Anlage verkaufen will. Oft werden diese Investitionen ganz knapp kalkuliert. Von diesen Rechnungen sollten Sie daher lieber Abstand nehmen. Das gilt erst Recht, wenn die Anlage über einen zinsgünstigen Kredit finanziert wird und die Abtretung der Einspeisevergütung nicht ausreicht, um den Kredit zu tilgen. Äußere Umstände, wie eine plötzliche Erkrankung oder Arbeitslosigkeit sind nicht immer vorhersehbar. In solch einer Situation können Kredite meist nur schwer oder gar nicht zurückgezahlt werden. Zwar sind viele Kreditinstitute bereit, den Kreditrückzahlungsvertrag zu verringern, aber dadurch ändern sich dann auch die Vertragsbedingungen. Gute Solarrechner beziehen Probleme bei der Kreditrückzahlung mit ein und berücksichtigen eine finanzielle Pufferzone.

Schon aus eigenem Interesse sollten Sie im Solarrechner genaue Angaben machen. Wer falsche Angaben macht, schadet sich selbst. Dieser Selbstbetrug kann Sie teuer zu stehen kommen. Vor der Nutzung des Rechners sollten alle relevanten Angaben vorliegen. Prüfen Sie auch die Kreditkonditionen und den Kaufpreis genau. So kann mit dem Kauf der Anlage am Ende nichts schief gehen.

       

Erfahren Sie mehr zum Solardach