Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Der Standort für das Solardach

Solardach

Die Standortwahl des Solardaches ist völlig unabhängig von der Anlage. Allerdings gibt es Unterschiede in der Größe der Solarkollektoren. Diese sollte berücksichtigt werden, da sie der Dachfläche angepasst werden muss. Grundsätzlich sollte der Standort an der sonnenreichsten Stelle liegen. Der Verbraucher muss darauf achten, dass sich in der Nähe keinerlei größere Bauten, Bäume oder andere Gegenstände befinden.

Sie könnten eventuell Schatten werfen. Im Laufe des Tages bewegt sich die Erde. Dadurch fallen die Sonnenstrahlungen aus unterschiedlichen Richtungen auf die Erde. Auch wenn das Dach am frühen Morgen der Sonne ausgesetzt ist, kann es am Nachmittag im Schatten liegen. Deshalb sollte der Standort einen ganzen Tag lang beobachtet werden. Bäume stellen eine weitere Gefahr dar. Bei Sturm können sich Äste lösen, und brüchige Äste beschädigen die Solaranlage schnell. Das umher fliegende Laub im Herbst setzt sich im Rahmen des Solardaches fest und verunreinigt es. Ist die Verschmutzung zu groß, kann es zu einer eingeschränkten Leistung und somit zu einem niedrigeren Ertrag kommen.


Solardächer selber bauen

Solardächer sind leider noch immer eine kostspielige Angelegenheit. Deshalb greifen immer mehr Verbraucher auf günstige Selbstbau-Sets zurück. Der Preis der Anlage wird von der Größe und der Bauart bestimmt. Eine Kleinanlage zur Aufbereitung von Warmwasser ist schon ab 500 Euro zu erwerben. Der Käufer sollte aber bedenken, dass diese Art von Anlage nur für kleine Flächen nutzbar ist. Wer den Warmwasserverbrauch über den ganzen Sommer sicherstellen will, benötigt eine vom Fachmann angepasste solarthermische Anlage. Bausets werden meistens in kleinen Werkstätten, Gartenhäusern oder Wohnwagen genutzt.

Wer größere Anlagen in Eigenregie montieren will, benötigt handwerkliches Geschick. Gerade bei Photovoltaik-Anlagen ist Vorsicht geboten. Die Anlagen sind in der Anschaffung teuer. Deshalb ist es ratsam, sie von einem Fachmann installieren zulassen. Sieht die Planung vor, dass die Anlage an das öffentliche Netz gekoppelt wird, ist sowieso ein Fachmann zu beauftragen. Bedenken Sie, dass falsch installierte Solardächer zu ernsthaften Problemen führen können. Nicht selten kommt es bei unsachgemäßer Wartung und Reinigung zu lebensgefährlichen Verletzungen.


Ein Solardach braucht Pflege

Ein Solardach sollte regelmäßig gereinigt werden. Einfache Reinigungsarbeiten können vom Besitzer selber durchgeführt werden. Für größere Reinigungen sollte aber eine Fachfirma beauftragt werden. Oft legt sich eine Schicht aus Dreck und Staub auf die Kollektoren. Eigentlich sollten diese durch natürlichen Regen verschwinden. Das ist aber nicht immer der Fall. Gerade bei staubiger Luft oder bei langen Dürreperioden verdickt sich die Schicht.

Dann ist eine Reinigung sowieso erforderlich, da die Kollektoren durch die Verschmutzung weniger Energie aufnehmen. Das kann den Ertrag beeinflussen. Laub setzt sich gerne in den Zwischenspalten und im Rahmen fest und sollte daher schnell entfernt werden. Sofern es möglich ist, sollten Bäume in der direkten Nähe von Solardächern verhindert werden. Neben der Reinigung muss die Anlage auch gewartet werden. Schauen Sie in den Herstellerpapieren nach und lassen Sie die empfohlenen Wartungsarbeiten unbedingt regelmäßig durchführen. Fehlende Wartungsarbeiten können sich auch auf die Garantie auswirken.