Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Röhrenkollektoren Vergleich




Röhrenkollektoren sind im Vergleich zu Flachkollektoren klar im Vorteil. Gerade in Breiten, in denen sich die Sonne auch nur ab und zu mal zeigt, ist der Röhrenkollektor der Favorit. Gerade unter dem Blickwinkel, dass 90 Prozent der Energiekosten auf Heizkosten zurückzuführen sind, lässt sich mit einem Röhrenkollektor durchaus bares Geld einsparen. Im Vergleich dazu eignet sich ein Flachkollektor nicht zum Heizen. Lediglich die Wassererwärmung gelingt mittels eines Flachkollektors.

Röhrenkollektoren sind gegenüber Flachkollektoren klar im Vorteil. Denn ist der Kunde bereit, sich für den Kauf eines Röhrenkollektors zu entscheiden, kann er einen staatlichen Zuschuss erwarten. Dieser liegt aktuell bei 2040 Euro, gerechnet auf eine Kollektorfläche von zwölf Quadratmetern. Diese Fördersumme sollte man sich noch im Jahr 2011 sichern, da bereits für das Jahr 2012 die Fördersumme geringer ausfallen wird.


Die Vorteile eines Röhrenkollektors im Vergleich

Der Röhrenkollektor ist optimal versiegelt. So geht keine erzeugte Wärme verloren. Beim Flachkollektor ist mit einem Wärmeverlust und zudem von einer geringeren Leistung und einer geringeren Haltbarkeit auszugehen.

Beim Vakuum-Röhrenkollektor kommt eine Heat-Pipe zum Einsatz. Damit wird ausgeschlossen, dass sich Flüssigkeit in den Vakuum-Röhren einlagert, was zu Korrosionen führen könnte. Solche Korrosionen entstehen durch Lufteinschluss und können beim Flachkollektor wesentlich leichter auftreten.

Bei der Heat-Pipe der Röhrenkollektoren gibt es nur eine Fliessrichtung. Diese erfolgt vom Kollektor hin zur Systemflüssigkeit. Bei Flachkollektoren ist das nicht der Fall: So kann durchaus Wärme nach aussen abgegeben werden. Das ist häufig der Fall, wenn die Systemflüssigkeit wärmer als die Umgebungstemperatur ist.

Röhrenkollektoren können nicht einfrieren. Durch einen entsprechenden Frostschutz kann das Einfrieren aber auch bei Flachkollektoren verhindert werden. Dennoch besteht nach wie vor die Gefahr von Korrosionen, was die Ertragsleistung der Anlage stark beeinträchtigt.

Beim Vergleich der Röhrenkollektoren mit den Flachkollektoren ist ein weiterer Vorteil für jeden Kunden einleuchtend: Die Installation der Röhremkollektoren ist wesentlich umkomplizierter. Ein weiteres Einsparpotential: Der Röhrenkollektor muss generell nicht gewartet werden.

Beim Röhrenkollektor ist die Ausrichtung der Anlage für den Ertrag nicht ganz so entswcheidend wie bei einem Flachkollektor. Der Grund ist einfach: Da Röhrenkollektoren auch Lichtstrahlen der Sonne empfangen können, die diffus und ungerichtet verlaufen, muss die Anlage nicht zwingend exakt südlich ausgerichtet sein. Dennoch ist die südliche Ausrichtung bei beiden Kollektortypen nach Möglichkeit anzustreben, um volle Leistung einzufangen. Beim Flachkollektor muss die Anlage akribisch ausgerichtet sein, um auch alle Sonnenstrahlen optimal einfangen zu können. Das erklärt, warum die Installation und Montage bei Flachkollektoren aufwendiger ist als bei Röhrenkollektoren.

Bei Flachkollektoren ist nach Expertenmeinung auch die Isolation immer wieder mit anzuwärmen. Gleichzeitig geht immer wieder Wärme nach außen verloren. Experten gehen sogar noch weiter: Kommt es zu einem hohen Temperaturunterschied von 40 Grad zwischen Kollektorinnenraum und der Umgebungstemperatur, zeigt ein Flachkollektor nur noch einen Wirkungsgrad von etwa 50 Prozent. In diesem Zustand soll ein Röhrenkollektor doppelt so gut arbeiten wie ein Flachkollektor.

Im allgemeinen Vergleich zwischen Röhrenkollektor und Flachkollektor zeigt der Röhrenkollektor also eindeutige Vorteile, die ihm einen deutlich höheren Wirkungsgrad ermöglichen.


       

Erfahren Sie mehr über Röhrenkollektoren