Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Photovoltaik Vergleich




Wer die Installation und den Betrieb einer Photovoltaikanlage plant, sollte sich vorab über die verschiedenen Modultypen, den Hersteller, die Installationsfirma und die Anschaffungskosten informieren. Denn hier gibt es große Qualitäts- und Preisunterschiede.

Vergleich Modultypen

Ein wichtiger Kostenpunkt bei der Anschaffung einer Photovoltaikanlage ist der verwendete Solarzellentyp. Man unterscheidet monokristalline Module, polykristalline Module und Dünnschichtmodule. Im Allgemeinen sind Photovoltaikmodule aus kristallinem Silizium qualitativ hochwertiger als Dünnschichtmodule. Auch haben sie einen höheren Wirkungsgrad. Um zu einem gleichwertigen Wirkungsgrad bei Dünnschichtmodulen zu kommen, benötigt man eine größere Photovoltaikanlage und damit auch eine größere Fläche, auf der die Anlage angebracht werden soll. Trotzdem können auch Photovoltaikmodule, die aus den gleichen Solarzellen hergestellt wurden, Qualitätsunterschiede aufweisen.

Dies kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel die Verarbeitung des Moduls, die Anschlussdose, die Kontakte oder das verwendete Glas. Auch das Produktionsverfahren wirkt sich auf die Qualität eine Photovoltaikmoduls aus. Je mehr manuelle Fertigungsschritte für die Herstellung des Moduls notwendig sind, desto mehr Fehler können auftreten. Man sollte vor dem Kauf also unbedingt darauf achten, ob das Produkt zertifiziert ist, und wie es mit der Garantie steht. Deutsche Produkte sind im Vergleich zu Produkten anderer Hersteller teurer, zeichnen sich im Allgemeinen jedoch durch eine bessere Qualität aus.

Vergleich Photovoltaik Hersteller und Firmen

Viele Anbieter von Photovoltaikanlagen rühmen sich mit der Hochwertigkeit ihrer Produkte. Bevor man sich für einen Hersteller entscheidet, sollte man jedoch unbedingt die Produkte verschiedener Hersteller vergleichen. Hier kann das technische Datenblatt eine Photovoltaikmoduls sehr hilfreich sein.

Es bietet neben den Garantieleistungen auch Informationen zur Größe und Leistungsfähigkeit der Module. Wenn man sich auf die Suche nach einer geeigneten Photovoltaik Firma macht, sollte man sich von verschiedenen Betreibern Angebote einzuholen, da die Preise für die Anlage selbst, die Montage und die Wartung sehr unterschiedlich sein können. Zudem ist zu empfehlen, sich bei anderen Betreibern von Photovoltaikanlagen zu erkundigen, welche Erfahrungen sie mit einer Photovoltaik Firma gemacht haben.

Eine Qualitätsgarantie für die Installation von Photovoltaikanlagen ist der Photovoltaik-Anlagenpass. Dieser wurde vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) entwickelt. Der Anlagenpass gibt eine Übersicht über die Qualität der wichtigsten Komponenten der Anlage selbst sowie die verrichtete Arbeit des Solarteurs. Bei der Suche nach einer geeigneten Photovoltaik Firma lohnt es sich darauf zu achten, ob die ausgewählte Firma im Besitz eines solchen Anlagenpasses ist.

Preisvergleich von Photovoltaikanlagen

Ein Preisvergleich von Photovoltaikanlagen empfiehlt sich auf jeden Fall, da die Preise je nach Hersteller und Solarteur sehr unterschiedlich ausfallen können. So können insbesondere die Anschaffungskosten durch einen Preisvergleich reduziert werden. Manche Fachhändler erhalten ihre Produkte zu günstigen Preisen, da sie dem Hersteller gleich eine große Menge abnehmen. Dies wirkt sich auch auf den Preis aus, den der Verbraucher dann für die Anlage bezahlt.

Es ist zu empfehlen, sich von mindestens drei Photovoltaik Firmen ein Angebot schicken zu lassen. Im Angebot der Photovoltaik Firma sollten auf jeden Fall die folgenden Informationen vorhanden sein: die Gesamtleistung der Anlage, Angaben zum Hersteller (Datenblätter inklusive), Angaben zum Wechselrichter (Datenblätter inklusive), die verwendeten Kabel, Informationen zum Solargenerator-Anschlusskasten, Gewährleistungsansprüche sowie Montage- und Wartungskosten.


       

Erfahren Sie mehr über Photovoltaik