Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Photovoltaik Installation




Die Installation einer Photovoltaikanlage sollte von einem erfahrenen Elektriker durchgeführt werden. Wer die Anlage selber installieren möchte, sollte unbedingt einige wichtige Aspekte bei der Montage beachten. So ist während der Installation der Photovoltaikmodule für eine ausreichende Sicherung gegen einen möglichen Absturz zu sorgen. Auch ist zu beachten, dass es während der Installation der Module zur Erzeugung von Solarstrom kommt. Der Installateur sollte unter keinen Umständen die führenden Leiter berühren.

Alle Steckkontakte müssen vollständig isoliert sein. Die verwendeten Kabel müssen für ihren Zweck geeignet sein; das heißt, im Außenbereich dürfen nur Kabel verwendet werden, die dafür bestimmt sind. Ferner dürfen die Kabel nicht gedrückt oder geknickt sein. Dies kann zu einem Kabelbruch und somit zum Ertragsausfall der Photovoltaikanlage führen. Der Anschluss der Photovoltaikanlage an das öffentliche Stromnetz muss auf jeden Fall von einem Fachinstallateur durchgeführt werden. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Installationsmöglichkeiten einer Photovoltaikanlage

Bei der Anschaffung einer Photovoltaikanlage stellt sich die Frage, wo diese installiert werden soll. Grundsätzlich kann eine Photovoltaikanlage nahezu überall am und im Gebäude befestigt werden.Die besten Energieerträge werden erzielt, wenn die Photovoltaikanlage nach Süden ausgerichtet ist und in einem Winkel von 30 Grad steht. Wird von dieser Idealplatzierung abgewichen, so ist mit geringeren Energieerträgen zu rechnen.

Generell gibt es vier verschiedene Installationsmöglichkeiten einer Photovoltaikanlage: auf dem Dach, im Dach, in einer Fassade oder auf Freiflächen. Die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach nennt man auch Auf-Dach-Montage. Vorteile dieser Montageart sind, dass man eine Photovoltaikanlage auf dem Dach in der Regel ohne Probleme nachrüsten kann, die Abdichtung der Anlage einfach ist, und die Anlage sich durch Regenfall fast vollständig selbst reinigt. Eine Montage im Dach eignet sich insbesondere für Neubauten mit Schrägdach.

Allerdings ist zu beachten, dass Photovoltaikmodule im Dach in der Regel einen kleineren Wirkungsgrad haben als Module, die auf dem Dach angebracht sind. Dies gilt besonders dann, wenn sie in ein Flachdach integriert sind. Bei einer Montage in ein Flachdach ist auch der Selbstreinigungseffekt viel niedriger als bei einem Schrägdach. Hinzu kommt noch die Gefahr von Algenbewuchs. Die Fassadeninstallation einer Photovoltaikanlage eignet sich besonders für große Gebäude. Hier ist wie bei der Auf-Dach-Montage die Isolierung kein Problem, doch ist der Wirkungsgrad, wegen des Einstrahlungwinkels der Sonne, geringer. Es ist auch möglich, Photovoltaikmodule als Markise oder Sonnenschutz zu installieren. Eine weitere Möglichkeit der Montage ist die Freiflächen-Installation. Diese kommt zumeist bei Großprojekten wie Solarparks zum Einsatz.

Die Wartung und Kontrolle einer Photovoltaikanlage

Eine Photovoltaikanlage ist so gut wie wartungsfrei. Allerdings sollten regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden, um zu gewährleisten, dass die Anlage einwandfrei funktioniert. Die Wartung beinhaltet die Kontrolle der Leistung der Anlage, sowie die Überprüfung auf Verunreinigungen. Ein Fachmann kann zudem noch die folgenden Arbeiten durchführen: Überprüfung der Schutzschaltung und Befestigungselemente, Kontrolle der Elektroleitungen und Kabeldurchführungen sowie die Kontrolle der Anschlusskästen. Es ist möglich, mit der Installationsfirma der Photovoltaikanlage einen Wartungsvertrag abzuschließen.

Die Reinigung einer Photovoltaikanlage

Die Reinigung einer Photovoltaikanlage ist nur selten erforderlich. Dies hängt vor allem mit der Region zusammen, in der sie sich befindet. So kann es in Gegenden mit großem Vogelbestand zu Verunreinigungen durch Vogelkot kommen. In Großstädten führt die Luftverunreinigung zu Verschmutzungen, die nicht immer durch den Regenfall weggespült werden können.

Auch Laubfall kann eine Reinigung der Anlage notwendig machen. Werden die Verunreinigungen nicht entfernt, kann es zu einer Verminderung der Ertragsfähigkeit der Anlage kommen. Bei der Reinigung der Anlage sollte darauf geachtet werden, dass die Module nicht zerkratzt werden und das Reinigungswasser nicht mit stromleitenden Teilen der Anlage in Berührung kommt. Wegen dieser Gefahren sollte eine Reinigung durch einen Fachmann in Erwägung gezogen werden.


       

Erfahren Sie mehr über Photovoltaik