Partner

CHECK24 - Partnerprogramm

Solaranlagen Ertrag

Der Ertrag steht im Mittelpunkt beim Erwerb einer Solaranlage. Bleibt der zu erwartende Ertrag aus, ist die Nutzung der Anlage nicht mehr rentabel. Zahlreiche Kriterien entscheiden darüber, wie hoch letztendlich der Ertrag einer Anlage ist. Als Ertragsbasis gilt die Anzahl der Kilowattstunden pro Kilowatt erzielter Leistung.

Verschiedene Kriterien bestimmen den Solaranlagen Ertrag

Ob eine Anlage am Ende auch rentabel arbeitet, hängt von verschiedenen Kriterien ab, denn Energieverluste lauern überall. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Installation der Anlage. Der Platz sollte natürlich sehr sonnenreich sein und möglichst keinen Schatten werfen. Deutschlandweit gibt es klimatechnische Unterschiede. Eine Anlage bringt nur Erfolg, wenn auch die Sonne scheint. Steht die Anlage an Orten mit wenigen Sonnenstunden, verringert sich ihre Leistung schnell. Die Fläche der Anlage sollte immer nach Süden hin ausgerichtet sein. Die Neigung sollte 28° betragen. Photovoltaik-Anlagen benötigen einen zusätzlichen Wechselrichter, um arbeiten zu können. Dieser sollte möglichst in der Nähe der Anlage angebracht sein, damit kein Energieverlust entsteht. Gerade durch lange Kabel geht viel Energie verloren. Damit die Anlage auch den gewünschten Gewinn bringt, sollte der Verbraucher sich immer von einem Fachmann beraten lassen.

Wartung und Reinigung von Solaranlagen

Eine Solaranlage ist ein technisches Gerät, welches in regelmäßigen Abständen gereinigt und gewartet werden muss. Wird die Wartung vergessen oder die Reinigung vernachlässigt, kann es schnell zu Defekten oder Funktionsstörungen kommen. Das sollte vermieden werden. Bedenken Sie, dass eine Anlage nur Erträge erwirtschaftet, wenn sie in Betrieb ist. Wird die Wartung versäumt, sind oftmals lange und kostspielige Reparaturarbeiten unumgänglich. Der Nutzer kann schon vorab vorbeugen, indem er den Standort der Anlage sorgfältig auswählt. Neben den Sonnenverhältnissen sollte auch auf Schadensquellen geachtet werden. Bäume sind nicht nur wegen ihres Schattens echte Feinde von Solaranlagen. Äste und Laub können den Anlagen Schaden zufügen und ihren Betrieb einschränken.

Das sollten Sie schon beim Kauf einer Solaranlage beachten

Schon bei der Planung und beim Kauf einer Anlage sollte der Kunde gewisse Dinge beachten, die einen rentablen Ertrag sicherstellen. Grundsätzlich sollte man Solaranlagen nur bei einem Fachmann kaufen. Auch die Installation sollte nur von Profis übernommen werden. Dadurch wird die Qualität der Anlage sichergestellt. Auch mögliche Einbaufehler werden vermieden. Leider erfüllen längst nicht alle Anlagen am Markt die versprochene Leistung. Lassen Sie sich daher vor dem Kauf unbedingt genau beraten und vergleichen Sie die Angebote. Greifen Sie auf deutsche oder europäische Produkte zurück. Vom Kauf asiatischer oder osteuropäischer Geräte sollten Sie Abstand nehmen. Hierbei handelt es sich meist um eine mindere Qualität. Zudem können im Falle eines Defekts oder bei fehlerhafter Funktion kaum Ersatzansprüche geltend gemacht werden.

Das Klima bestimmt den Solaranlagen Ertrag

Der Klimawandel ist deutlich spürbar, und er hat leider auch einen erheblichen Einfluss auf die Funktion von Solaranlagen. Das Hauptproblem liegt in der Wettervorhersage. Viele Ertragserrechnungen stützen sich auf alte Klimatabellen. Diese sind aber aufgrund von Klimaschwankungen nicht mehr aktuell. Verregnete Sommer wirken sich zum Teil erheblich auf den Ertrag aus. Die Hersteller haben das Problem längst erkannt und stellen eine Garantieleistung von 80% der Nennleistung über 20 Jahre hinweg sicher.

Zurück zur Startseite